Hohe Honorarforderung fuer falsche Sachverhaltdarstellung...

Post Reply
Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Hohe Honorarforderung fuer falsche Sachverhaltdarstellung...

Post by Inge » Mon Sep 28, 2009 7:04 pm

:roll: Herr Professor, warum handelten Sie nicht nach Ihrem Motto: "Im Focus steht der Mandant" oder "Entweder es gibt einen Weg, oder wir finden einen" ???

Mit welchem Recht forderten Sie ein (zusaetzliches) Honorar von mehr als 10.000 Euro fuer meine wochen- und gar monatelangen Versuche, Sie auf unzaehlige rechtliche Fehler und falsche Sachverhaltdarstellung in den von Ihnen uebersandten Dokumenten aufmerksam zu machen?!? Es schien mir unmoeglich, dass solche Schreiben von einem kompetenten Rechtsanwalt, fuer welchen ich Sie gehalten hatte, stammen konnten. Vielmehr schien es, dass solche Schreiben vor Uebersendung an mich ohne Ihr Wissen manipuliert wurden, denn mit Sicherheit - so glaubte ich - wollten Sie Ihren Namen nicht auf solch irriger Rechtsauskunft wiederfinden.
Warum gewaehrten Sie mir kein aufklaerendes Gespraech, damit ich mich von der Identitaet meines Ansprechpartners ueberzeugen konnte, Herr Professor??? Warum gaben Sie mir keine 5 Minuten Ihrer so kostbaren Zeit, die Sie mir ohnehin angerechnet haetten???
Sie schickten dem AG Bitburg keine Begruendung zur Aufhebung der Zwangsversteigerung, sondern beantragten ueber Monate hinweg gezielt immer nur eine Verlaengerung nach der anderen - Sie scheinen Experte hierin zu sein! - bis der Rechtspfleger Ihre Anfrage zurueckwies. Ohne Ihre Hilfe jedoch wurde der 1. Termin der Zwangsversteigerung aufgehoben, da mir mehrere Dokumente nicht und kein einziges wirksam zugestellt worden war. Wie konnten Sie das alles uebersehen, Herr Professor ??? Der neue Termin naht...
Info hierzu: viewforum.php?f=39
Leider sehe ich mich nun gezwungen, meine Angelegenheit an die Oeffentlichkeit zu bringen, denn Sie haben zu alledem auch noch die Nerven, mich zu verklagen, was man hier: "Adding insult to injury" nennt.
Info hierzu: viewforum.php?f=37

Weitere Info im folgenden Post...

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

RA Burandt: "Ich bin ueber das Verfahren informiert" - 10 Se

Post by Inge » Fri Jan 15, 2010 10:43 am

Herr Professor, in folgender Email an mich bestaetigten Sie wiederum, dass Sie ueber das Verfahren informiert waren. Warum verteidigten Sie meine Rechte nicht, Herr Professor? Nachdem ich am Intenet eine Referenz zu Ihrer Rezension meiner Erbschaftssache gefunden hatte, ueberlegte ich lange, bevor ich noch einmal einen Anwalt in der Angelegenheit beauftragte, denn bisher wurde ich von diesen getaeuscht und regelrecht verraten. Mit Sicherheit - so glaubte ich - wuerde sich dies nicht noch einmal wiederholen, nicht mit einem Anwalt Ihres Ansehens und Ihrer Kompetenz. Gerne haette ich Ihren Rat befolgt, haetten Sie meine Interessen verteidigt. Dass mein Elternhaus nun tatsaechlich widerrechtlich zwangsversteigert wurde, ist eine direkte Folge Ihrer Mandatsverletzung; mit der von Ihnen angewandten Taktik bin ich bestens vertraut. Heute moechte ich nur eine Ihrer Emails an mich und meine Antwort an Sie noch einmal in Erinnerung rufen, denn alles andere bedarf keiner Worte mehr...

-----Original Message-----
From: Prof. Dr. Wolfgang Burandt <Prof.Burandt@ses-law.de>
To: RAIHMCD@AOL.COM
Sent: Wed, 10 Sep 2008 4:53 am
Subject: Ihr Mandat

Sehr geehrte Frau McDermaid,

Ihre email vom 09.09.2008 habe ich erhalten. Herr Lehmann hat Ihnen mitgeteilt, dass wir das Mandat niedergelegt haben, da Sie sich weigern unsere Kostennoten zu begleichen. Ich teile nochmals mit, dass ich über das Verfahren informiert bin. Herr Lehmann hat für SES das Mandat in Abstimmung mit mir niedergelegt. Schon aus Kostengründen bin ich nicht in der Lage, weiter mit Ihnen zu korrespondieren. Sollten Sie unsere Gebührenrechnungen umgehend begleichen, so stehe ich gern zu einem persönlichen Gespräch bereit.


Mit freundlichen Grüßen

W. Burandt

___________________________________________________________________

SES Schlutius Eulitz Schrader
Prof. Dr. Wolfgang Burandt, LL.M., M.A., MBA (Wales)
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Mediator (BAFM)
* * * * * * * *
Spitalerstraße 4
D - 20095 Hamburg
Telefon: + 49(0)40 33 40 1-576
Telefax: + 49(0)40 33 40 1-521
Prof.Burandt@ses-law.de
http://www.ses-law.de und http://www.Prof-Burandt.de

------------------------------------------------------------------------------------
Meine Antwort an Sie:

Sehr geehrter Prof. Dr. Burandt (???) oder: To Whom It May Concern,

danke fuer die Antwort. Seit Wochen geht es darum, festzustellen, von wem ich die widerspruechlichsten Dokumente geschickt bekomme, die ohne Zweifel vor Absendung an mich manipuliert werden. Mir wird mit keinem Wort mitgeteilt, was in der Erbschaftssache vor sich geht. Ich muss staendig mit RA Lehmann argumentieren, dass er den ganzen Sachverhalt falsch dargestellt und regelrecht so geschmiedet hat, dass die "Schuldigen" nicht belangt werden sollen und mir keine Rechtsmittel verbleiben. Ich denke, dass Sie Ihren Namen nicht auf den Dokumenten mit vollkommen irriger Rechtsauskunft finden wollen. Ist Ihnen uebrigens bekannt, dass man mir einen leeren Umschlag anstatt meine Akten schickte? Die restlichen Akten fehlen mir immer noch. Ich bin kein boeswilliger Mensch, Herr Professor, und ich entschuldige mich auch gern dafuer, sollte mein Ton zu agressiv sein, doch diese kleinen Spiele gehen zu weit.

Es stimmt nicht, dass ich mich weigere, die Kostennoten zu bezahlen. Selbst gestern abend habe ich noch Euro 655,68 fuer Zeitraum 1. Aug. 2008 bis 2. Sep. 2008 ueberwiesen. Ich moechte lediglich wissen, wie es dazu kommt, dass mir fuer Juni/Juli Euro 10.513,32 in Rechnung gestellt werden fuer einen Zeitaufwand, in welchem eindeutig die Interessen von RA Seliger vertreten werden und in welchem ich staendig darauf hinweisen muss, dass weitere Akt en existieren. Warum muss ich meinen Anwalt unzaehlige Male korrigieren, weil er Verfahrensfehler nicht vermerkt, die zur klaren Wiederaufnahme und anderer Rechtsprechung fuehren wuerden? Z. Bsp. wurde ich ganz eindeutig vom AG Bitburg nicht angeschrieben, als meine Schwester den Erbscheinsantrag stellte; ich hatte am 28. Juni 2007 eine notariell beglaubigte Erbausschlagung beim LG Trier eingereicht, obschon ich kein Recht auf Anhoerung hatte; die Akte beweist das eindeutig, doch RA Lehmann legt alles anders aus und widerspricht sich staendig. Man kann doch nicht erwarten, dass ich im BGB lesen und fuer meinen eigenen Rechtsrat bezahlen soll. Sie sagen, dass Sie nicht wissen, was ich mit RA Seliger besprochen hatte, doch Sie interessieren sich nicht fuer das Beweismaterial, welches ich Ihnen zur Verfuegung stellen wollte. Alles, was zu sagen ist, habe ich bereits kundgetan. Dass man Ihnen meine Nachrichten nicht mitteilt, ist offenkundig. Vielleicht sollte ich Ihnen alle mit RA Lehmann ausgetauschten Emails auf dem Postweg schicken. Sie wuerden sich recht gut amuesieren, Herr Professor!

Ich kenne meine Rechte, und wenn ich Ihnen mitteile, dass ich vermute, Dokumente in Ihrem Namen zu erhalten, von denen Sie meiner Meinung nach nicht informiert sind, dann geschieht dies aus Respekt fuer Sie. Haetten Sie meine Nachrichten gelesen, wuessten Sie, dass ich Sie fuer einen Mann von grosser Intelligenz und Integritaet halte. Die einzig logische Konsequenz, die zur Aufklaerung fuehren kann, ist das persoenliche Gespraech mit Ihnen, meinem Rechtsanwalt! Oder habe ich Logik I, II und III verfehlt? Wenn mir keine Gelegenheit gegeben wird, mich von Ihrer Identitaet zu ueberzeugen, gibt es folgende Erklaerungen:

1. RA Lehmann hat sowohl Sie als auch mich getaeuscht (in diesem Fall CONGRATS, Herr Lehmann!)
2. Sie, Herr Professor, wollen mir nicht helfen, denn Ihre sogenannten "Kollegen", wenn auch korrupt, sind Ihnen wichtiger als die Rechte eines deutschen Staatsbuergers (in, wie heisst die Stadt noch, Mount Airy? wo ist die Stadt, in Maryland, USA?)
3. Es gibt in Deutschland keine Gerechtigkeit, denn die Notare, Rechtsanwaelte und Richter handeln entweder in Unwissenheit ihrer eigenen Gesetze oder stellen sich ueber die Gesetze (Ausnahmen bestaetigen die Regel)

4. ALL OF THE ABOVE!

Ich ueberlasse es Ihnen, die richtige Antwort zu finden. Sicher ist, an mir hat es nie gelegen, eine Loesung des Problems zu erarbeiten. Und das Scheitern ist garantiert nicht auf eine Kostennote abzuschieben! RA Seliger haette sein EGO beiseite stellen und meinem Angebot, mit mir Verbindung aufzunehmen, Folge leisten sollen. Ich waere sogar nach Hamburg gekommen, obschon ein Flug wegen eines Bandscheibenproblems recht anstrengend ist und ich darueber hinaus jedesmal grosse Flugangst habe. Nun ist es an der Zeit zu handeln; noch heute abend werde ich den ersten Schritt tun. Eines kann ich Ihnen versprechen: die Rechte meines Vaters, sow ie auch meine eigenen Rechte, werde ich verteidigen, solange ich lebe. Es gibt keine Alternative! Ich bin ueberzeugt, sehr geehrter Herr Professor, dass Sie inoffiziell hierfuer Verstaendnis haben.

Mit freundlichen Gruessen aus Mt. Airy,
Inge Hubo McDermaid

Weitere Info: viewforum.php?f=37

______________________________________________________________________________

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Mein Elternhaus

Post by Inge » Fri Jul 02, 2010 2:32 pm

Prof. Dr. Burandt, als Folge Ihrer vertraglichen Pflichtverletzung sind in meinem Elternhaus bereits Kacheln u. Boeden aus Badezimmern u. Kuechen entfernt, eine Wand wurde abgerissen usw. (Info hier: http://www.ihmcdermaid.com/blog/2010/07 ... -begonnen/)
Fuer all dies sind Sie verantwortlich, denn Sie haetten die widerrechtliche Zwangsversteigerung aufhalten koennen, haetten Sie meine Rechte verteidigt - so wie versprochen!
Mehr spaeter...

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Wake-up call for Professor Dr. Wolgang Burandt!

Post by Inge » Mon Aug 23, 2010 11:17 am

My message to you, dear Professor Dr. Burandt: "You should have talked to me! You definitely need a wake-up call!"
wake-up call.jpg
wake-up call.jpg (192.86 KiB) Viewed 13531 times

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Fix it, dear Professor!

Post by Inge » Sat Sep 11, 2010 8:36 pm

Fix it, dear Professor!!!

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Bauarbeiten wieder aufgenommen Bitburg Messenweg!

Post by Inge » Wed Sep 29, 2010 3:30 pm

Prof. Dr. Burandt,
laut Anzeige im Bitburger Wochenspiegel sollen Bauarbeiten auf dem Grundstueck meines Elternhauses wieder aufgenommen werden!
Unternehmen Sie endlich was! Info hier:

viewtopic.php?f=57&t=78&p=152#p152

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Re: Hohe Honorarforderung fuer falsche Sachverhaltdarstellung...

Post by Inge » Thu Oct 07, 2010 7:52 pm

2010-10-07  Bitburg_ Messenweg_Side_View.jpg
2010-10-07 Bitburg_ Messenweg_Side_View.jpg (85.06 KiB) Viewed 13476 times
Info folgt...

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Clean Sweep Necessary!

Post by Inge » Thu Oct 14, 2010 10:19 am

Sehr geehrter RA Dr. Burandt, hier ein weiterer Kommentar zu Ihrer Korrespondenz vom 20.09.2010:

Waehrend meiner Deutschlandaufenthalte verbrachte ich die meiste Zeit allein im AG Bitburg, um meine Rechte sowie die Rechte u. Ehre meines verstorbenen Vaters zu verteidigen [dies war Ihre Aufgabe, Herr Professor!]. Hier wurde mir wiederholt u. a. Gefaengnis u. strafrechtl. Verfolgung angedroht. Dazu kommen die Bauarbeiten in meinem Elternhaus (als Folge der widerrechtl. Zwangsversteigerung), mit denen ich konfrontiert wurde. Dass Sie meine jeweiligen Anreisen zum Gerichtstermin am LG Trier nun als "Privatvergnuegen" bezeichnen, macht Sie zu einem Komoedianten. Sie brachten es nicht einmal fertig, mir persoenlich gegenueberzutreten, denn es ist auch fuer Sie wie fuer die anderen Beteiligten soviel einfacher, mich weiterhin "psychischem Terror" auszusetzen.
Wahrscheinlich gibt es genuegend qualifizierte Rechtsanwaelte im Bezirk Trier. Jedoch konnte ich bisher niemanden dort finden, der die Courage hat, sich dieser Angelegenheit anzunehmen. Das muss ich Ihnen, Herr "Professor", doch mit Sicherheit nicht weiter erklaeren. Selbst als "hochqualifizierter Hamburger Rechtsanwalt" waren Sie nicht in der Lage, meine Interessen als Mandantin zu vertreten, denn die Interessen Ihrer sog. "im Justizsystem taetigen, renommierten Kollegen" sowie Ihre eigenen Interessen waren Ihnen weitaus vorrangig. Nicht nur verrieten Sie mich (als Mandantin), sondern mit einer regelrechten "Arroganz" greifen Sie nun auch noch meinen Prozessbevollmaechtigten an - einen jungen, kompetenten Anwalt, fuer den die Berufsbezeichnung "Advokat" noch Bedeutung hat. Wird es Ihnen gelingen, sich trotz der von Ihnen angewandten Methoden u. trotz Ihrer aufschlussreichen Philosophie, die in meiner Angelegenheit ans Tageslicht kam, als "Professor" u. "Mentor" (der Sie doch sein wollen!) Respekt zu verschaffen? Oder reichen dafuer Ihre Titel u. Veroeffentlichungen? Moeglicherweise funktioniert das fuer Sie, Herr Professor! Moeglicherweise ist alles andere nur oberflaechlich...
Mir kommt ein altes Lied in Erinnerung (Platters 1956): "The Great Pretender!"
Ich suchte Ihre Hilfe, Herr Professor, doch Sie trugen erheblich dazu bei, dass mein Weltbild zerstoert ist!
Auf der positiven Seite, jedoch, haben Sie sich dabei gar selbst in einem Netz verstrickt! ;)
Verstrickung.jpg
Verstrickung.jpg (19.07 KiB) Viewed 13457 times

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Re: Hohe Honorarforderung fuer falsche Sachverhaltdarstellung...

Post by Inge » Fri Oct 22, 2010 7:26 pm

Heute erfuhr ich, dass der "Ersteigerer" meines Elternhauses, Herr Johannes Arend aus Bitburg (Arend GmbH), den Auftrag erteilt hat, mein Elternhaus naechste Woche abzureissen. Ich appellierte an die beauftragte Firma, dieser Aufforderung nicht Folge zu leisten, da die Versteigerung widerrechtlich war und das Haus/Grundstueck als Testamentsvollstrecker meiner Verwaltung unterliegen.
Herr Arend selbst reagierte bisher nicht auf meine wiederholten Aufforderungen, jegliche Bauarbeiten einzustellen und mit mir zwecks Gespraechs in Verbindung zu treten.
Momentan bin ich damit beschaeftigt, den Abriss meines Elternhauses zu verhindern. Sollte dies misslingen, dann sind die Konsequenzen nicht auszudenken. Ich werde alles tun, um alle Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen!
Dies ist ein Versprechen, Herr "Professor"!

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Re: Hohe Honorarforderung fuer falsche Sachverhaltdarstellung...

Post by Inge » Mon Mar 14, 2011 4:37 pm

Ich habe viele Fragen, doch bereits so manche Antwort... Sicher ist, dass Sie, RA Dr. Burandt, Ihre vertraglichen Pflichten verletzt und meine Rechte nicht verteidigt haben – und das gegen hohes Honorar!

Nichtsdestotrotz moechte ich heute ausnahmsweise auf Ihr neues Buch hinweisen -
Erbrecht: BGB, FamFG, ZPO, BeurkG, GBO, EGBGB, EStG, ErbStG (erhaeltlich u. a. bei Amazon fuer 158 Euro). http://www.amazon.de/gp/product/3406602592
[attachment=0]Erbrecht_Burandt.jpg[/attachment]
Kurzbeschreibung:
Der neue Querschnittskommentar zum Erbrecht erläutert neben den Vorschriften des BGB auch zahlreiche für das Erbrecht wichtige Gesetze: das Verfahrensrecht, ausgewählte Vorschriften des EGBGB mit Länderberichten sowie das Erbschaft und Schenkungsteuerrecht. Außerdem bietet das Werk eine systematische Erläuterung der einkommensteuerrechtlich relevanten Vorschriften sowie Ausführungen zum anwaltlichen Vergütungsrecht.


„Sehr geehrter Prof. Dr. Burandt, koennten Sie mir bitte eine Ausgabe Ihres neuen Buches zuschicken – wenn moeglich von Ihnen unterzeichnet? Es soll geeignete Referenzen fuer Testamentsvollstrecker enthalten. Ich moechte mich ueber meine Rechte und Pflichten als Testamentsvollstreckerin weiter kundig machen, sodass ich mein Amt besser ausueben kann. Auch bin ich u. a. an den Ausfuehrungen zum anwaltlichen Verguetungsrecht interessiert! Ich hoffe, dass Sie die diesbezueglichen Gesetze endlich kennen!
Besten Dank im Voraus, Inge Hubo McDermaid.“
Attachments
Erbrecht_Burandt.jpg
Erbrecht_Burandt.jpg (2.13 KiB) Viewed 13387 times

Post Reply