Erneuter Antrag, Testamentsvollstreckervermerk einzutragen

Post Reply
Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Erneuter Antrag, Testamentsvollstreckervermerk einzutragen

Post by Inge » Thu Aug 19, 2010 8:12 am

Beim Grundbuchamt (wo ich waehrend meines Deutschlandaufenthalts nochmals am 2. Jul. 2010 persoenlich vorspreche) lasse ich mir abermals bestaetigen, dass meine Geschwister und ich weiterhin als Besitzer des Hauses/Grundstuecks eingetragen sind. Ich lege meine Annahme des Amtes des Testamentsvollstreckers sowie die gerichtliche Bestaetigung des Eingangs meiner Annahme des Amtes des Testamentsvollstreckers vor und beantrage noch einmal, mich kraft dieser Dokumente endlich als Testamentsvollstrecker im Grundbuch einzutragen. Der Antrag soll unter Bearbeitung sein, heisst es am 5. Juli 2010 (Vortag meiner Rueckreise in die USA)...
Am 19. Aug. 2010 frage ich bei der Grundbuchabteilung des AG Bitburg nach, ob ich gemaess meines am 2. Jul. 2010 gestellten Antrags endlich als Testamentsvollstrecker im Grundbuch eingetragen wurde. Bisher soll dort kein diesbezueglicher Vermerk sein, und die Erbengemeinschaft soll weiterhin als Eigentuemer eingetragen sein... !!!???
Last edited by Inge on Sun Sep 05, 2010 6:57 pm, edited 1 time in total.

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Rechtspflegerin Schemainda lehnt meinen Antrag ab!

Post by Inge » Sun Sep 05, 2010 6:45 pm

Beim AG Bitburg spielt man Katz und Maus – niemand kann oder besser „will“ mir Auskunft geben, warum die Aenderungen im Grundbuch (noch) nicht vorgenommen wurden!
Rechtspfleger Heinz soll die Sache nun bearbeiten, die Akte soll ihm vorliegen; leider sei er nicht da. Am 24. Aug. 2010 rufe ich abermals an, doch mein neuer Ansprechpartner soll erst am 30. Aug. 2010 wieder zu erreichen sein. Bei meinem erneuten Anruf wird mir mitgeteilt, dass Herr Heinz wegen eines unvorhergesehenen Familienereignisses verhindert ist (dies mag zutreffen; soweit ich ersehen kann, hat Rechtspfleger Heinz nicht an den widerrechtlichen Handlungen mitgewirkt. Danke!). Am 31. Aug. 2010 teilt mir Rechtspflegerin Schemainda vom Grundbuchamt telefonisch mit, dass sie meinen Antrag abgewiesen hat mit der Begruendung, dass das notarielle Testament im Verlauf des Erbscheinsverfahrens als „ungueltig“ erklaert wurde... Dass dies nicht einmal korrekt ist, stoert Frau Schemainda anscheinend wenig!
Hierauf beschwere ich mich bei JAR Siegfried Bielau und spreche u. a. mit ihm darueber, wer laut Grundbuch Eigentuemer des Hauses/Grundstuecks ist – naemlich niemand anders als die Erbengemeinschaft! – dem stimmt Herr Bielau auch seltsamerweise zu. „Man warte beim AG Bitburg lediglich auf den Unbedenklichkeitsbescheid des Finanzamts,“ sagt mir Herr Bielau. Warum ich diese Begruendung bezweifle, moechte ich an dieser Stelle einmal offen lassen.... Als ich Herrn Bielau weiter befrage, wird er ziemlich irritiert und beendet das Gespraech recht abrupt... OOPS!!!

Info ueber die Erbschaftssache im Detail hier: http://www.ihmcdermaid.com/casefile/detail.htm
Last edited by Inge on Wed Sep 29, 2010 2:27 pm, edited 1 time in total.

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Bauarbeiten werden in Bitburg Messenweg wieder aufgenommen!

Post by Inge » Wed Sep 29, 2010 2:24 pm

Ploetzlich erhalte ich aus Bitburg die Nachricht, dass laut einer Anzeige im Bitburger Wochenspiegel die Arend GmbH auf dem Grundstueck meiner Eltern Anfang Oktober 2010 mit dem Bau von 6 Eigentumswohnungen beginnen will. Auch sollen bereits einige Lieferungen zu meinem Elternhaus gemacht worden sein.
Wie ist es moeglich, dass die Arend GmbH auf dem Grundstueck wiederum Bauarbeiten aufnehmen kann,
a) obschon im Grundbuch immer noch die Erbengemeinschaft als Eigentuemer eingetragen ist?
b) obschon Herr Johannes Arend nicht einmal den gesamten Kaufpreis (der widerrechtl. Zwangsversteigerung) von 205.995,81 Euro (160.000 Euro fuers Haus/Grundstueck + 45.995,81 Euro fuer "angebl. bleibende Rechte"), sondern laut AG Bitburg nur 160.000 Euro bezahlt hat [von welchen man mir 52.000 Euro als 1/3 Erbteil angeboten hatte]?
c) obschon laut Finanzamt Herr Johannes Arend Grunderwerbssteuer auf den Betrag von 205.995 Euro gezahlt hat?
d) obschon laut Gesetz das Haus/Grundstueck als Testamentsvollstrecker meiner Verwaltung unterliegen?
Irgendwo geht hier die Rechnung nicht auf!!!

[attachment=0]Anzeige im Wochenspiegel Bitburg 29 Sep 2010.pdf[/attachment]
Attachments
Anzeige im Wochenspiegel Bitburg 29 Sep 2010.pdf
(108.31 KiB) Downloaded 509 times

Inge
Posts: 209
Joined: Tue Jul 14, 2009 7:26 pm

Re: Erneuter Antrag, Testamentsvollstreckervermerk einzutragen

Post by Inge » Wed Mar 16, 2011 4:33 pm

Weitere Info ueber den "angeblichen Ersteigerer" meines Elternhauses hier:
viewtopic.php?f=69&t=79

Post Reply